Schlagwörter

, , ,

earthbook: planet geht online

Wer es noch nicht wusste: Heute ist der Deutsche Aktionstag Nachhaltigkeit. Für die Initiative Wissenschaftsjahre* und die Climate Media Factory (das sind die Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“, Potsdam, und das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung e. V.) der perfekte Anlass, „earthbook“ zu präsentieren: einen Animationsfilm für Einsteiger ins Thema Nachhaltigkeit beim Umgang mit den noch verfügbaren Ressourcen.

Der Kurzfilm folgt zeitgeistig dem Gedankenspiel: Was würde der Planet Erde auf seinem Profil wohl über die Menschheit posten, wenn er könnte? Wollte er überhaupt mit einer Spezies „befreundet“ sein, die ihre natürlichen Schätze derart ausbeutet?

Die Aussage des knapp Vierminüters ist positiv. Wir wünschen uns mit den Initiatoren, dass sie sich bewahrheitet. Dass angesichts hemmungsloser Geldgier, globaler Wertevernichtung, zersetzenden Fundamentalismus´, erst beginnender Rohstoff- und Cyberkriege künftig mehr Menschen unter Hochdruck daran arbeiten, die Erde zu bewahren. Denn der vom 20. bis 22. Juni in Brasilien stattfindende Rio+20-Gipfel der Vereinten Nationen zu Umweltschutz und nachhaltiger Entwicklung wird zeigen: Das Leben auf dem schönsten aller Planeten ist gefährdeter als je zuvor, die politischen Akteure sind weiter von ihren 1992 beschlossenen Zielen entfernt denn je, die Weltgemeinschaft finanziert ihre Selbstzerstörung mit Milliardensummen.

Im Vorfeld der Konferenz heißt es bei Spektrum.de, dem Newsletter von Spektrum der Wissenschaft, deshalb nicht überraschend: 20 Jahre Versagen.

 

* Die Wissenschaftsjahre sind eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) gemeinsam mit Wissenschaft im Dialog (WiD). Seit dem Jahr 2000 fördern sie den Austausch zwischen Öffentlichkeit und Forschung. Im Wissenschaftsjahr 2012 – Zukunftsprojekt Erde stehen drei Fragen im Mittelpunkt: Wie wollen wir leben? Wie müssen wir wirtschaften? Wie können wir unsere Umwelt schützen? Damit soll die gesellschaftliche Debatte über die Ziele, Herausforderungen und Aktionsfelder einer nachhaltigen Entwicklung unterstützt werden.

Werbeanzeigen